Beratung & Buchung: +49 (0) 7381 9395-822

Der Silberweg - Kulturwandern durch das westliche Spanien - 10 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
2018-E-SW-FR
Termin:
17.09.2018 - 26.09.2018
Preis:
ab 2095 € pro Person

Vor über 2000 Jahren befestigten die Römer den phönizischen Handelsweg der „Vía de la Plata“. In maurischer Zeit begannen die andalusischen Jakobspilger die Route nordwärts zu benutzen, während später die Konquistadoren sich auf der Silberstraße nach Süden bewegten. Die landschaftliche Vielfalt, hautnah erlebbar auf leichten Wanderungen, der kunstgeschichtliche Reichtum der UNESCO-Städte Sevilla, Mérida und Cáceres, sowie verborgene Juwelen am Rande des Weges machen den Reiz dieser Reise aus

Besonderheiten & Höhepunkte

  • drei UNESCO-Weltkulturerbe-Städte

  • Nationalpark Monfragüe

  • drei Übernachtungen in Paradores

  • sehr erfahrene Reiseleitung durch Matthias Franze, M.A.

1. Tag Anreise nach Sevilla

Transfer nach München. Flug nach Sevilla und erste Annäherung an die lebendige Hauptstadt Andalusiens auf einer Panoramafahrt. Zwei Übernachtungen.

2. Tag Sevilla

Sie besichtigen heute ausgewählte Highlights verschiedener Epochen: Der z.T. von maurischen Architekten als Residenz für einen christlichen Monarchen erbaute Alcázar-Palast mit der Sonderausstellung des Cuarto Alto im Obergeschoss präsentiert Ihnen die verborgene Dimension der islamischen Kunst; die Kirche des Caritas-Hospitals, ein barockes Gesamtkunstwerk, gilt als besonders eindrucksvolles Beispiel des spanischen Weltverständnisses im 17. Jh. und das Westindienarchiv schließlich zeugt von der herausragenden Bedeutung Sevillas im Warenverkehr mit Amerika.

3. Tag Durch die Sierra Morena in die südliche Extremadura nach Zafra

In der Sierra Morena erfahren Sie beim Tagebau-Gelände von Río Tinto, wie die hiesigen Bodenschätze bereits von Phönikern, Römern und später Engländern abgebaut und über die Vía de Plata in den Norden und Süden transportiert wurden. Nächstes Ziel ist das strahlend weiße Almonaster la Real, wo ein zauberhafter Moscheebau aus dem 9 Jh. die Hauptsehenswürdigkeit ist. Die erste Wanderung Ihrer Reise führt auf einem Rundweg durch Esskastanienwälder und altes Kulturland (1,5 Std., 6 km). Fahrt nach Zafra zur Übernachtung im Parador, eingerichtet in einem majestätischen Palast aus dem 15. Jh.

4. Tag Römerstadt Mérida

Fahrt nach Mérida, als Emerita Augusta einst Hauptstadt der römischen Provinz Lusitanien und heute Regierungssitz der Extremadura. Besichtigung des eindrucksvoll restaurierten Theaters, Amphitheaters und des römischen Museums. Am Nachmittag Fahrt vorbei am „Aquädukt der Wunder“ zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung auf der Vía de la Plata vom Proserpina-Stausee aus der Römerzeit durch Kork- und Steineichenhaine bis nach El Carrascalejo (1,5 Std., 7 km). Bei Alcuéscar sehen Sie noch ein verstecktes Kleinod aus der Westgotenzeit, das geheimnisvolle Kirchlein von Santa Lucía del Trampal. Zwei Übernachtungen in Cáceres.

5. Tag Cáceres, UNESCO-Weltkulturerbe

Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt, vorbei an Kirchen und Adelspalästen stolzer Rittergeschlechter, wo die Zeit seit den Kämpfen gegen die Araber stehen geblieben zu sein scheint. Am Nachmittag machen Sie einen Ausflug nach Malpartida de Cáceres, besichtigen das sehenswerte Museum der Fluxus-Bewegung, begründet vom deutschen Künstler Wolf Vostell in einer ehemaligen Wollwäscherei aus der Zeit der Transhumanz und machen anschließend eine Wanderung (1,5 Std., 5 km) durch die ungewöhnliche Landschaft rundgeschliffener Granitfelsen des Naturparks von Los Barruecos.

6. Tag Von Trujillo über Monfragüe nach Jarandilla de la Vera

Heute verlassen Sie vorübergehend die Silberstraße, fahren ins benachbarte Trujillo, der Heimatstadt berühmter Konquistadoren wie Pizarro und Orellana und besuchen bei einem Spaziergang durch die Gassen der pittoresken Altstadt die Kirche Santa María la Mayor. Anschließend geht es durch eindrucksvolle Dehesa-Landschaften zum Nationalpark von Monfragüe: Wanderung (1,5 Std., 4,5 km) über die Burgruine mit atemberaubendem Panoramablick zum berühmten Geierfelsen. Vergessen Sie zur Greifvogelbeobachtung Ihre Ferngläser nicht! Tagesziel ist heute der historische Parador von Jarandilla de la Vera, der ehemalige Stammsitz der Grafen von Oropesa. Übernachtung.

7. Tag Von der Kaiserresidenz Yuste nach Salamanca

Fahrt nach Yuste und Besichtigung des am Fuße des Gredos-Gebirges paradiesisch gelegenen Klosters der Hieronymus-Mönche mit den Gemächern des Habsburgers Karls V, der hier seinen Lebensabend verbrachte. Wanderung (1 ¾ Std., 6 km) durch lichte Eichenwälder zum Weiler Garganta la Olla. Nachmittags geht es weiter über Hervás, einst wichtiges Zentrum einer großen jüdischen Gemeinde, nach Salamanca. Hier zwei Übernachtungen.

8. Tag Salamanca, die goldene Stadt

Ganztägig geführte Besichtigungen in der Studentenstadt Salamanca. Sie sehen die Römerbrücke, die Universität, eine der ältesten Europas, wo zahlreiche Geistesgrößen Spaniens ausgebildet wurden, sowie die romanische und schließlich die spätgotische Kathedrale. Der Rundgang endet auf der Plaza Mayor, die als schönste des Landes gilt. Der Nachmittag steht für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung.

9. Tag Über Toro nach Tordesillas

Nach einer Wanderung auf der letzten Silberstraßen-Etappe dieser Reise von Villanueva de Campeán durch Weinfelder nach San Marcial (1 Std., 5 km) ist das nächste Ziel das am Duero-Fluss gelegene Städtchen Toro, wo ein Altstadtbummel Sie zur berühmten Kollegiatskirche führt. Der stolze Vierungsturm und das farbige Maiestas-Portal machen sie zu einem der bedeutendsten Kirchenbauten der Romanik und Gotik in ganz Spanien. Zum Abschluss des Tages geht es nach Tordesillas, bekannt für den dort unterzeichneten Vertrag, in dem die kurz zuvor entdeckten Territorien Amerikas zwischen Spanien und Portugal neu aufgeteilt wurden. Besichtigung des Convento de Santa Clara, in dessen Nachbarschaft die spanische Königin Johanna die Wahnsinnige nach dem Tod ihres Gatten Philipp des Schönen jahrzehntelang eingesperrt war. Eine Übernachtung im Parador.

10. Tag Heimreise

Transfer zum Flughafen Madrid und Rückflug nach München.

Leistungen

  • Transfer zum/vom Flughafen München inkl. Taxi-Service

  • Flüge München – Sevilla und Madrid - München

  • Transfers im örtlichen Bus mit Klimaanlage

  • 9 x Übernachtung/ Halbpension in guten Mittelklassehotels und Paradores

  • Besichtigungen und Eintritte lt. Programm

  • geführte Wanderungen lt. Programm

  • Audio-Führungssystem

  • handlicher Reiseführer

  • Ihre Reiseleitung: Matthias Franze, M.A., Kunsthistoriker und Religionswissenschaftler

Unterkunft laut Beschreibung

  • Doppelzimmer pro Person
    2095 €
  • Einzelzimmer
    ausgebucht
    2395 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Abflughafen direkt - Sparzustieg
    -25 €

Das 4-Sterne-Hotel GIT Vereda Real befindet sich in einem traditionellen andalusischen Herrenhaus mit typischem Innenhof und liegt inmitten von Olivenhainen außerhalb von Sevilla. Sie wohnen in sehr komfortablen, geräumigen Zimmern. www.hotelgitveredareal.com

Der 4-Sterne Parador Zafra, der Palast der Herzöge von Feria, erhebt sich an der Stelle, an der einst ein majestätisches Schloss mit großen und eleganten Räumlichkeiten stand. Die spektakuläre Fassade und Innenausstattung machen dieses Haus einmalig. Sie wohnen in großzügigen Zimmern und genießen im Restaurant typische Gerichte der Extremadura. www.parador.es

Das 4-Sterne Hotel Barceló V Centenario, ein Stadthotel in einem ruhigen Wohnviertel von Cáceres verfügt über helle, großzügig ausgestattete Zimmer in modernem Design. Die schöne Gartenanlage mit Pool und Restaurant lädt zum Entspannen ein. www.barcelo.com

Der 4-Sterne Parador Jarandilla de la Vera erhebt sich inmitten der grünen Landschaft des Vera und des Tiétar. Er war einst ein Schloss-Palast, der zeitweise Kaiser Karl V. als Sommerresidenz diente, was dem Haus bis heute ein ganz besonderes Ambiente gibt. Sie wohnen ruhig und genießen die herzhaften Spezialiäten aus der Küche der Extremadura. www.parador.es

Das moderne 4-Sterne Hotel Catalonia Plaza Mayor liegt im Herzen Salamancas. Das im Rationalismus-Stil erbaute Haus verfügt über elegant ausgestattete Zimmer. Im Restaurant serviert man Ihnen typisch kastilische Gerichte. www.hoteles-catalonia.com

Im 4-Sterne Parador Tordesillas, einem herrschaflichen Landhaus an einer historischen Wegkreuzung erwarten Sie Erholung und Ruhe. Die Zimmer sind im kastilischen Stil eingerichtet, der Wellnessbereich bietet Entspannung und im Restaurant serviert man Ihnen traditionelle kastilische Küche aus heimischen Zutaten. www.parador.es

Anforderungen: leicht bis mittelschwer

Wegbeschaffenheit: meist komfortable, breite, befestigte Wege, teils steinig

Gehzeiten: 1 - 2 Stunden.

Höhenunterschiede: bis zu 350 m

Traumreise finden

 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK