Beratung & Buchung: +49 (0) 7381 9395-822

Die Große Mazedonienfahrt - 11 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
16.05.2018 - 26.05.2018
Preis:
ab 2730 € pro Person

Gemessen an seinen Eroberungen ist die Heimat Alexander des Großen eher klein – dafür aber umso reicher an Pretiosen, die Natur- und Kunstfreunde gleichermaßen entzücken. Bemerkens- und rühmenswert auch die außerordentliche Gastfreundschaft der Menschen, die von Herzen kommt. Dr. Ernst-Otto Luthardt, Ihr Reiseleiter, wird Ihnen nicht nur seine Lieblingsorte – Städte und Dörfer, Kirchen und Klöster, Museen und archäologische Ausgrabungen, Nationalparks und andere Naturreservate – zeigen, sondern Sie auch mit Künstlern, Handwerkern, Winzern, Musikern und anderen interessanten Leuten bekanntmachen. Natürlich nächtigen und speisen Sie wieder in besten Hotels und ausgewählten Restaurationen sowie bei Freunden – also in Privathäusern,
wo es bekanntlich am besten schmeckt.

Besonderheiten & Höhepunkte

  • Besichtigung mehrerer Stätten des UNESCO-Welterbes und der bedeutendsten Klöster und Kirchen
  • abendliche Bootsfahrt auf dem Ohrid-See
  • Besichtigung der bedeutendsten ethnografischen Privatsammlung des Landes
  • Besuch bei einem bekannten Juwelier, der sich auf die Fertigung von Ohridperlen spezialisiert hat
  • Logis, Nachtmahl und Degustation (mit Käse und Wurst) im führenden Weingut Mazedoniens
  • Mittagessen bei einer Privatfamilie, zwei opulente Picknicks in einem Kloster und am Mavrovo-See sowie ein Imbiss (mit Wein) in Vevčani  

1. Tag Sofioter Entrée

Flug von Stuttgart (über Frankfurt) nach Sofia. Stadtspaziergang. Nach dem Abendessen in einem bekannten Restaurant beziehen Sie Ihr feines Logis: Das Fünf-Sterne-Hotel „Arena di Serdica“ wurde über den Ruinen eines römischen Theaters errichtet.

2. Tag Schätze hinter Klostermauern

Im Struma-Tal, noch auf bulgarischem Boden, dürfen Sie sich auf ein Juwel mittelalterlicher Malerei freuen: Die aus dem 11. und 13. Jahrhundert datierenden Fresken in der Klosterkirche von Semen gehören zum Großartigsten, was an altbulgarischer Kunst auf uns gekommen ist. Unmittelbar hinter der mazedonischen Grenze erwartet Sie dann ein weiteres berühmtes Kloster (Sv. Joakim Osogovski) – in dem Sie auch picknicken. Abendessen und drei Übernachtungen in einem gepflegten 5-Sterne-Privathotel in der Altstadt von Skopje.

3. Tag Skopje – Ansichten einer Metropole

Sie beginnen die Erkundung der mazedonischen Hauptstadt mit der über dem Vardar(-Fluss) thronenden Festung Kale und setzen sie mit der Kirche Sv. Spas sowie weiteren lohnenden Sehenswürdigkeiten der Altstadt fort. Danach steigen Sie Skopje gewissermaßen auf den Kopf. Der Vodno-Berg bietet nicht nur eine fantastische Aussicht, sondern kann sich auch eines UNESCO-Weltkulturerbes rühmen. Die aus dem 12. Jahrhundert datierenden Fresken der Kirche Sv. Panteleimon nehmen die revolutionäre Bildersprache Giottos vorweg. Abendessen in einem beliebten Restaurant.

4. Tag Altes und neues Skopje

Größer können die Kontraste nicht sein: Auf der einen Seite das alte Skopje mit den kleinen Läden und Werkstätten, den Moscheen, Hammams und Karawansereien. Und auf der anderen das neue Zentrum mit pompösen Gebäuden und heroischen Denkmälern. Nachmittägliches Ziel ist die wilde Matka-Schlucht. Ein schöner Spaziergang führt Sie zu einem mittelalterlichen Kirchlein mit bedeutenden Malereien; eine Bootsfahrt auf dem angestauten Fluss zu einer Naturhöhle. Zum Nachtmahl genießen Sie in einem bekannten Restaurant die einheimische Küche.

5. Tag Einzigartig: Die Bunte Moschee und das ehrwürdige Kloster

Die in allen Farben leuchtende Bunte Moschee in Tetovo macht ihrem Namen ebensoalle Ehre wie der Nationalpark Mavrovo mit einer grandiosen Inszenierung der Natur.Diese liefert auch den Rahmen für ein opulentes Picknick. Anschließend besichtigen Sie das – unter dem Patronat des heiligen Jovan Bigorski stehende – meistbesuchte Kloster des Landes. Der Canyon des Radika-Flusses, Ihr nächstes Ziel, wurde durch Karl Mays Roman „In den Schluchten des Balkan“ weithin bekannt. Zu Abend essen und viermal übernachten werden Sie im Drei-Sterne-Hotel „Sv. Naum“ – wo sich der Ohrid See von seiner schönsten Seite zeigt.

6. Tag Besuchermagnet auf dem Balkan – Ohrid

Der Name Ohrid hat einen magischen Klang. Das UNESCO-Weltnatur- und Weltkulturerbe wird auch Sie begeistern. Den Anfang machen das antike Theater und zwei hochkarätige Gotteshäuser, deren Fresken aus dem 11./12. (!) Jahrhundert (Sv. Sofia) und vom Ende des 13. Jahrhunderts (Sv. Bogorodiza Perivlepta) datieren – der letzten großen Blüte byzantinischer Kunst. Anschließend sind Sie zu einem jener beiden Meister geladen, die die berühmten Ohrid-Perlen fertigen. Und es bleibt auch noch Zeit für einen Bummel über den allen Sinnen schmeichelnden, quirligen Markt. Abendessen im Hotel.

7. Tag Der berühmte Heilige und der unglückliche Zar

Zunächst machen Sie dem heiligen Naum,Schüler der Slawenapostel Kyrill und Method,Ihre Aufwartung. Danach sehen Sie in Ohrid die Ruinen der Festung des Zaren Samuil, eine Ausgrabungsstätte (Plaośnik) mit schönen Mosaiken und einem rekonstruierten Gotteshaus sowie das wohl beliebteste Fotomotiv des Landes – die hoch über dem Steilufer thronende Kirche Sv. Jovan Kaneo. Apropos Kaneo: In dem kleinen Dorf lädt ein vielgerühmtes Fischlokal zum Nachtmahl und zur Beobachtung des spektakulären Sonnenuntergangs ein. Im Anschluss daran bringt Sie der Besitzer des Restaurantsmit seinem Boot zurück.

8. Tag Im Westen viel Neues

Zunächst steht eine Bootsfahrt zu den verwunschenen Quellen des Crni Drim
(-Flusses) auf dem Programm. Anschließend erkunden Sie das Westufer des Ohrid Sees mit einem sehenswerten alten Felsenkloster und der „Republik Vevčani“,
einem pittoresken 3000-Seelen-Dorf, das seine Selbständigkeit proklamiert und sogar einen eigenen Pass eingeführt hat. Wieder zurück in Ohrid, steht Ihnen der Rest des Nachmittags zur freien Verfügung. Abendessen in einem Spezialitätenrestaurant mit einer bekannten Volksmusikgruppe.

9. Tag Kunst-Stücke

Der Tag beginnt im Anwesen eines Sammlers in der Ortschaft Podmochani, der eine einzigartige Kollektion verschiedenster Trachten, Teppiche und anderer Textilien zusammengetragen hat. Ein paar Dörfer weiter, ebenfalls in einem Privathaus, tafelt man Ihnen zum Mittagstisch einheimische Speisen auf. Anschließend können Sie in den Ruinen der antiken Stadt Heraklea Lyncestis ein 100 m² großes berühmtes Mosaik bestaunen. Abendessen und Übernachtung im führenden 4-Sterne-Weingut Mazedoniens (Popova Kula).

10. Tag Antikes Erbe und bacchantische Gegenwart

Mit der Ruinenstadt Stobi sehen Sie heute eine der größten und beeindruckendsten
antiken Hinterlassenschaften Südeuropas. Danach laden Sie die Winzer von Popova Kula zum Probieren ihrer mehrfach prämierten Weine und zu einem Imbiss ein. Anschließend Rückfahrt nach Sofia, Abendessen und Logis im 4-Sterne Best Western Premier Hotel.

11. Tag Heimreise

Am Morgen fliegen Sie (über Wien) zurück nach Stuttgart.

 

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

  • Transfer zum/vom Flughafen inklusive TAXI-Service (s. Seite 265)

  • Hinflug: Stuttgart – Sofia via Frankfurt mit Lufthansa                                                    Rückflug: Sofia – Stuttgart via Wien mit Austrian Airlines

  • sämtliche Busfahrten in Bulgarien und Mazedonien mit örtlichem, modernem Reisebus

  • 10 x Übernachtung/Frühstück in besten Hotels

  • 10 x Abendessen in den Hotels bzw. in ausgewählten Restaurants und Gastfamilien laut Programm

  • 2 x Picknick

  • 1 x mittägliches Spezialitätenessen

  • 1 x Weinverkostung mit regionalen Spezialitäten

  • sämtliche Eintritte bzw. Kirchenspenden, Führungen und Konzerte laut Programm

Ihre Reiseleitung: Dr. Ernst-Otto Luthardt, Reiseschriftsteller

Min. 15, Max. 25 Personen.
Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 21 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
 

Unterkunft lt. Programm

  • Doppelzimmer
    2765 €
  • Einzelzimmer
    2995 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Abflughafen direkt - Sparzustieg
    -25 €

Traumreise finden