Beratung & Buchung: +49 (0) 7381 9395-822

Georgien-Rundreise - 11 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
GEORGIEN
Termin:
01.06.2015 - 11.06.2015
Preis:
ab 1825 € pro Person

in überraschendes Kaleidoskop der Kultur- und Naturerlebnisse

Im Schatten des großen Nachbarn Russland, lange Zeit unbeachtet, ruht im Verborgenen ein 3000 Jahre alter Kulturschatz, der entdeckt werden will! Georgien, das Land an der Nahtstelle zwischen Europa und Asien hat darüber hinaus aber auch eine enorme landschaftliche Vielfalt zu bieten. Von der Halbwüste Udabno bis zum fruchtbaren Weinbaugebiet von Kachetien ist es nicht weit – und doch könnten die Landschaften nicht gegensätzlicher sein! Eingebettet zwischen Großem und Kleinem Kaukasus liegt die Hauptstadt Tiflis, die mit ihrer Mischung aus Orient und Okzident eine ganz besondere Atmosphäre versprüht. 

 

Besonderheiten & Höhepunkte

  • Besichtigung der Höhlenstadt Vardzia
  • Besuch der Promethäus-Grotte
  • Besichtigung des UNESCO-Weltkulturerbes Mzcheta
  • Entdeckung der kaukasischen Weinkultur


Reiseverlauf Georgien-Rundreise

1. Tag Anreise nach Tiflis

Transfer zum Flughafen nach Stuttgart und Flug über Istanbul nach Tiflis. Ihre örtliche Reiseleitung erwartet Sie am Flughafen und begleitet Sie ins Hotel.

2. Tag Tiflis - tolerant, weltoffen und fröhlich

Tiflis befindet sich seit einigen Jahren im Wandel: Die Stadt ist modern geworden und es herrscht eine kosmopolitische Atmosphäre. Am Morgen Besichtigung der Altstadt, einer seltenen Mischung von Orient und Okzident. Enge Gassen, orientalische Märkte, Bäder mit Schwefelquellen, zahlreiche Kirchen, Moscheen und bunte Häuser mit geschnitzten Holzbalkonen, umrankt von Weinlaub, machen Tiflis zu einer besonderen Attraktion. Besuch des Nationalmuseums und der Festung Narikala, von der Sie einen herrlichen Blick auf Tiflis haben! Spaziergang über die Flaniermeile der Stadt, den Rustaveli-Prospekt. Gesäumt von Platanen und Palais georgischer Adeliger, vom Parlament und von luxuriösen Hotels, strahlt er eine besondere Atmosphäre aus. Abendessen in einem traditionellen Restaurant.

3. Tag Tiflis - Mzcheta - Gori - Uplisziche - Kutaisi

Fahrt nach Mzcheta (UNESCO-Weltkulturerbe), lange Zeit weltliches und kirchliches Zentrum sowie Hauptstadt Ostgeorgiens. Auf einer felsigen Anhöhe liegt die Dshwari-Kirche, von wo sich Ihnen eine herrliche Aussicht auf die Stadt bietet. Anschließend Besichtigung der Swetizchoveli-Kathedrale, früher Krönungs- und Grabkirche der ostgeorgischen Könige. Mittagessen bei einer Familie im Dorf Chardakhi inkl. Verkostung des Chinuri-Weins. Fahrt nach Kutaisi, unterwegs Halt in Gori. Die Hauptstadt der Region Schida Kartli, Geburtsstadt Josef Stalins, ist eine der wichtigsten Städte des Landes. Besichtigung der Ateni-Kirche sowie Stalins’ Geburtshaus von außen. Nächste Station ist die Höhlenstadt Uplisziche. Schwelgen Sie bei einem Rundgang in der Vergangenheit dieser einstigen Hochburg des Handels an der Seidenstraße! Ihre ältesten noch erhaltene Bauten datieren auf das 2.-3. Jh. n. Chr. und noch heute kann man sich das einst geschäftige und bunte Treiben durch vorbeiziehende Karawanen bildlich vorstellen. Zwei Übernachtungen in Kutaissi.

4. Tag Kutaissi – Gelati – Promethäus-Grotte – Motsameta

Spaziergang durch das ehemalige jüdische Viertel und Fahrt ins nahe gelegene Gelati. Besuch des Klosters und der Akademie von Gelati (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Bau der Kathedrale gilt als größte Leistung des georgischen Königs David. Wie kein anderer Herrscher schenkte er der Kultur seine Aufmerksamkeit. Gelegenheit zum Besuch eines orthodoxen Gottesdienstes. Anschließend Besichtigung der beeindruckenden Promethäus-Grotte. Auf dem Rückweg nach Kutaissi besichtigen Sie das Motsameta Kloster, wunderschön an einem steilen Hang über dem Rioni-Tal gelegen. Motsameta ist ein beliebter Pilgerort, die hier ruhenden Heiligenreliquien sollen Wunder bewirken, man muss dafür durch einen schmalen Gang hindurch kriechen. Übernachtung in Kutaissi.

5. Tag Kutaissi – Achalziche – Vardzia

Bei einem Rundgang durch die reizvolle Altstadt von Kutaissi besichtigen Sie die Bagrati-Kathedrale, die wie ein Relikt vergangener Zeit über der Stadt thront. Anschließend Fahrt in den Süden des Landes, in die Samtskhe-Javakheti-Region. Auf dem Weg nach Vardzia Besuch der Festung Rabath, die sich im Zentrum von Achalziche, der Hauptstadt der Region Samzche-Dschawachetien, erhebt. Weiterfahrt nach Aspindza, das mit seinen Bauten aus vorchristlicher Zeit und der Saro-Kirche beeindruckt. Herrlich auf dem Javakheti-Plateau gelegen, hat man von hier einen tollen Blick über den Fluss Mtkvari. Weiterfahrt nach Vardzia. Auf dem Weg Besichtigung der Khertvisi-Festung. Abendessen mit lokalen Spezialitäten auf einer Farm und Übernachtung in Vardzia.

6. Tag Vardzia – Tiflis

Ausflug in die Höhlenstadt Vardzia, am Ufer des Mtkvari-Flusses gelegen und bis zu 500 Meter hoch in den Fels gehauen. In den ursprünglich für bis zu 50.000 Menschen geplanten Wohnungen lebten einst bis zu 800 Mönche. In der Kirche zur Himmelfahrt kann man noch heute die gut erhaltenen Fresken aus dem 12. Jh. bestaunen. Gelegenheit, zur Mittagszeit gemeinsam mit einer Familie das typische Meskhetische Brot zu backen und dieses auch gleich bei einem gemeinsamen Mittagessen zu probieren. Rückfahrt nach Tiflis, Abendessen im Hotel und Übernachtung.

7. Tag Sighnaghi – David Garedscha - Telavi

Fahrt in den Osten des Landes, in die Provinz Kachetien – die Weinregion Georgiens. Auf dem Weg nach Signagi Besuch des Höhlenklosters David Garedscha, nahe der aserbaidschanischen Grenze. Durch die Halbwüste, vorbei an Salzseen, erreichen Sie das älteste Kloster Georgiens, inmitten der herrlichen Landschaft am Berg Udabno gelegen. Bei gutem Wetter reicht der Blick von hier oben bis nach Aserbaidschan! Das Höhlenkloster ist für seine wertvollen Fresken bekannt. Etwas höher noch liegt die so genannte Udabno (Halbwüste) mit den verlassenen Höhlenkirchen. Hier finden Sie wunderschöne Fresken aus dem 8. - 13. Jh. Die Wanderung dorthin und zurück dauert 1,5 - 2 Stunden. Festes Schuhwerk wird empfohlen! Picknick in der Nähe des Klosters. Im Herzen der Weinbauprovinz Kachetien, am Rande der Alasaniebene liegt das uralte Städtchen Signagi, umschlossen von einer gewaltigen Festungsmauer mit 23 Türmen. Vom Stadtrand aus eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf das Alasani-Tal und die kaukasischen Berge in Richtung Daghestan. Signagi ist eine der kleinsten Städte Georgiens und die wunderschön restaurierten Häuser sind alle in typisch ostgeorgischem Stil gebaut. Besuch der „Pheasant Tears“-Weinkellerei (Weinprobe und Abendessen). Weiterfahrt nach Telavi zur Übernachtung.

8. Tag Weinland Kachetien

Telavi ist die Hauptstadt der Weinprovinz Kachetien. Unter Weinkennern finden die georgischen Weine immer größeren Anklang. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des georgischen Weines. Am Vormittag Besuch der Tsinandali Weinkellerei, die erste des Landes, die im 19. Jhd. gegründet wurde. Besichtigung des schönen Gartens und des Museums, wo Sie eine kleine Weinprobe erwartet. Anschließend Fahrt zur Kathedrale Alawerdi, einer der bekanntesten Kirchen Georgiens. Besonders eindrucksvoll wirkt sie gegen den Hintergrund der schneebedeckten Berge des Großen Kaukasus. Weiterfahrt nach Kvareli und Besuch der Khareba Weinkellerei. Rückfahrt nach Telavi.

9. Tag Telavi – Ananuri- Kazbegi

Fahrt über den Gombori-Pass nach Tiflis und weiter in den Norden nach Kazbegi (heute Stepantsminda). Über die Georgische Heerstraße geht es zunächst nach Ananuri. Malerisch über dem Jinvali Stausee an der Heerstraße liegt das Ensemble Ananuri, ehemalige Residenz der Fürsten von Aragwi. Die Kirche von Ananuri ist ein letztes Zeugnis der einstigen Steinmetzkunst Georgiens. Über dem Eingang und an den Fassaden ist sie großzügig mit Engeln, Drachen und Lebensbaummotiven verziert. Weiterfahrt nach Kazbegi, von wo man einen wundervollen Blick auf die kaukasische Bergwelt genießen kann! Am frühen Abend erwartet Sie eine Jeeptour zur Zminda-Sameda-Kirche von Gergeti und ihrem Glockenturm. Mitten in der idyllischen Bergwelt nehmen Sie an einem Gottesdienst in dieser auf 2180 Metern Höhe gelegenen Kirche teil. Anschließend Rückfahrt ins Hotel in Kazbegi.

10. Tag Kazbegi – Tiflis


Nach dem Frühstück Fahrt zur Darjal-Schlucht, einem der eindrucksvollsten Täler im Großen Kaukasus und bei den Alten Griechen bekannt als Tor zur Unterwelt. Bis an die russische Grenze führt der Weg, hier mussten alle Reisenden durch, die aus dem Norden in den Süden reisen wollten. Mächtige Festungen entstanden hier zum Schutz gegen Angreifer aus dem Norden. Danach Rückfahrt nach Tiflis. Die Zeit bis zum Abendessen steht Ihnen zur freien Verfügung. Abendessen in einem Restaurant mit Musik und Tanz.

11. Tag Heimreise

Transfer zum Flughafen in Tiflis (Abflug um 04.00 Uhr) und Rückflug nach München. Anschließend Transfer zu den Ausgangsorten.

 

  • Transfer zum/vom Flughafen München inklusive TAXI-Service
  • Flug Stuttgart – Istanbul – Tiflis mit Turkish Airlines
  • örtlicher Reisebus
  • 7 x Übernachtung in 3-Sterne-Hotels
  • 2 x Übernachtung im Gästehaus
  • 1 x Übernachtung in Cottages
  • 10 x Frühstück
  • 1 x Lunchpaket (Abreisetag)
  • 10 x Abendessen
  • 1 x Mittagessen
  • 1 x Picknick-Mittagessen
  • Reiseleitung ab/bis Flughafen Tiflis
  • Besichtigungen und Eintritte lt. Programm
  • handlicher Reiseführer

Für diese Reise benötigen Sie einen Reisepass, gültig bis mind. zum Zeitpunkt der Ausreise.

Min. 15 Personen.
Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.

Unterkunft lt. Programm

  • Doppelzimmer pro Person
    1850 €
  • Einzelzimmer
    1995 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Abflughafen direkt - Sparzustieg
    -25 €

Wichtige Informationen:
Einschränkungen im Reiseablauf aufgrund aktuell notwendiger Coronavirus-Sicherheitsmaßnahmen sind möglich.

Mindestteilnehmerzahl/Gruppengröße:
Soweit nicht anders angegeben, gilt für unsere Reisen eine Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen. Wird diese nicht erreicht, haben wir das Recht, die Reise bis 21 Tage vor Reisebeginn abzusagen. Im Falle einer Absage bieten
wir Ihnen alternative Termine oder Reisen an. Sollten Sie keine Alternativreise finden, werden wir Ihnen unverzüglich den bereits geleisteten Betrag zurückerstatten.
Bei Studien-, Fern- und Wanderreisen ist die Gruppengröße auf max. 28 Personen begrenzt.
Bei unseren Erlebnisreisen und Urlaubsreisen behalten wir uns in Ausnahmefällen eine höhere Teilnehmerzahl vor, sofern dadurch der Reiseablauf nicht beeinträchtigt wird.

Allgemeine Pass- und Visumerfordernisse:
Für unsere Reisen ist für deutsche Staatsbürger der Ausweis bzw. Reisepass ausreichend. Sofern gesonderte Bestimmungen gelten, ist dies bei der jeweiligen Reise ausgeschrieben. Für Angehörige anderer Staaten geben die zuständige Botschaft/Konsulat Auskunft. Für den
Fall, dass Sie Ihre Papiere verlieren oder diese Ihnen gestohlen werden, empfehlen wir Ihnen, eine Kopie davon im Koffer aufzubewahren.

Mobilität:
Die angebotenen Reisen sind im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität dann nicht geeignet, sofern ein Ein- und Aussteigen in bzw. aus dem Bus nicht ohne fremde Hilfe möglich ist.

Traumreise finden

 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK