Beratung & Buchung: +49 (0) 7381 9395-822

Provence – die Wiege Frankreichs zu den Schätzen im Herzen der Provence - 10 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
2020-F-PR-DR
Termin:
21.04.2020 - 30.04.2020
Preis:
ab 1660 € pro Person

Die Provence im Süden Frankreichs gehört zu den ältesten Kulturlandschaften Europas. Sie betört durch ihre Schönheit und hält noch immer Schätze verborgen, die es zu entdecken gilt. Arles, das sog. „kleine Rom Galliens“ und heimliche Hauptstadt der Provence, bildet den Ausgangspunkt für unsere faszinierende Reise. Sie führt sowohl die Kenner als auch die Neu-Entdecker der Region zu landschaftlichen und kunsthistorischen Kostbarkeiten im Rhône-Delta. Abseits der üblichen Touristenströme entdecken Sie unbekannte, oftmals erst seit Kurzem zugängliche, historisch und archäologisch bedeutende Stätten. Sie lernen aber auch die typischen „Highlights“ von einer neuen Seite kennen. Hier wo alles begann, ist das „pulsierende Heute“, der Charme der Städte, der Reichtum der Landschaft und auch die kulinarischen Köstlichkeiten nicht ohne die Antike und die historische Entwicklung der Provence denkbar. Arles und seine Umgebung, die Camargue, Schwemmland und Wirtschaftraum, antike Steinbrüche, die Höhlenmönche, aber auch der Besuch der traditionellen provenzalischen Märkte und eine „antike“ Weinprobe, zeigen, dass die Provence immer wieder eine Reise wert ist.

Besonderheiten und Höhepunkte

  • UNESCO-Weltkulturerbe Arles

  • Besuch provenzalischer Märkte

  • Camargue mit Wildpferden und Flamingo

 

1. Tag Anreise nach Montélimar

Schöne Fahrt durchs Burgund nach Montélimar. Eine Übernachtung im 4-Sterne Hotel Ibis Style Centre. Gemeinsames Abendessen.

2. Tag Arles

Frühe Fahrt durchs Rhônetal nach Arles, der heimlichen Hauptstadt der Provence. Nach unserer Ankunft erster orientierender Stadtbummel und Besuch des einzigartigen Musée départemental Arles antique. Die dort ausgestellten grandiosen Funde dokumentieren auf einzigartige Weise die historische Entwicklung der gesamten Region. Hotelbezug für sieben Nächte in Arles. Am Abend gemeinsames Abendessen.

3. Tag Camargue – Saintes-Maries-de-la- Mer – Aigues-Mortes – Le Grau-du-Roi

Fahrt in das einzigartige Schwemmland und Naturschutzgebiet der Camargue, das seit der Vorzeit das Leben der Menschen in dieser Region bestimmt. Es geht entlang des Etang von Vaccares, wo zahlreiche Vogelarten nisten. Sie werden die berühmten weißen Wildpferde, schwarzen Stiere und rosa Flamingos sehen. Über Salin des Giraud geht es zum Wallfahrtsort Saintes-Maries-de-la-Mer, mit seiner beeindruckenden Wehrkirche des 11. Jahrhunderts. Zur Mittagszeit erreichen Sie die ehemalige Hafen- und Festungsstadt Aigues Mortes. Von hier aus startete Ludwig IX. seine Kreuzzüge ins Heilige Land. Von der Stadtmauer, der am besten erhaltenen mittelalterlichen Festungsstadt Frankreichs aus genießen Sie die herrlichen Ausblicke auf die nahegelegenen Salinen. Zum Abschluss besuchen Sie noch den bedeutendsten Fischerort der Provence, le Grau du Roi am Golf du Lion, wo Sie den Tag gemütlich ausklingen lassen.

4. Tag Arles – das „kleine Rom“

Heute widmen Sie sich dem sog. „kleinen Rom Galliens“. Bei einem ausführlichen Stadtrundgang durch dieses einzigartige „Freilichtmuseum“ (UNESCO-Weltkulturerbe) werden Sie auf verschiedene Epochen der Kunst treffen, von den Kelten bis zur Moderne. Das Amphitheater, das römische Theater, St. Trophime mit seinem faszinierenden Kreuzgang und die konstantinischen Thermen zählen zu den Besichtigungspunkten. Ebenso die Gräberstraße Alyscamps und die geheimnisvollen Kryptoportiken. Sie wandeln zudem auf den Spuren des großen Malers Vincent van Gogh.

5. Tag Nimes – Nages

Die Stadt Nimes, unser heutiges Ziel, besticht durch ihren stillen Charme und eine reiche Geschichte. Der Rundgang führt Sie durch die ehemalige „Favoritin des Kaisers Augustus“, unter anderem vorbei am Amphitheater, dem Maison-Carrée, zur romanischen Bischofskirche Castor et Pollux, zum schönen Park „Jardin de la Fontaine“ mit der Nemaususquelle, dem sog. Dianatempel und dem Tour Magne. Zudem steht der Besuch des 2018 neu eröffneten Musée de la Romanité, einem „Museum der Superlative“ mit auf dem Programm. Mit dem Bau der Stararchitekten de Portzamparc bewirbt sich die Stadt Nimes um die Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe. Ein Projekt, das „eine klare und durchscheinende Präsenz ausstrahlt, eine fast flüssige Architektur, die vor Ort und im archäologischen Garten in einem Schwebezustand zu sein scheint“. Am Nachmittag lernen Sie dann bei einem gemütlichen Spaziergang eine der ältesten eisenzeitlichen Siedlungen, das Oppidum von Nages kennen. Besichtigung des keltischen Handelskontors mit schönen Ausblicken auf die Vaunage-Ebene.

6. Tag Montmajour – Ambrussum – Saint Gilles

Morgendliche Fahrt zu der vor den Toren Arles gelegenen ehemaligen Benediktinerabtei Montmajour, deren mächtige Mauern sich weithin sichtbar über einem Kalksockel erheben. Am Nachmittag Ausflug zur römischen Handelsstation Ambrussum an der Via Domitia. Hier am Fluss Vidourle geruhsamer Spaziergang auf einem Teilstück der gut erhaltenen Römerstraße, die Spanien mit Italien verband. Der berühmte Maler Gustav Courbet hat diesen malerischen Ort und die römische Brücke „Pont Ambroix“ in einem seiner Gemälde festgehalten. Auf unserem Rückweg besuchen Sie die Kirche St.Gilles, deren Portal zu den Meisterwerken der romanischen Kunst gehört.

7. Tag St. Rémy – Glanum – Les Baux – Fontvielle

Entlang der „Straße der Oliven“ fahren Sie zur kleinen romanischen Kirche St. Gabriel und danach nach St. Rémy, dem Geburtsort von Nostradamus. Hier haben Sie genügend Zeit, auf einem der schönsten Wochenmärkte der Provence alle typischen Köstlichkeiten kennen zu lernen. Weiter geht es zur kelto-ligurischen Siedlung von Glanum unterhalb der Alpillen mit ihren „Boutiquen“, dem römischen Tempel, Mausoleum und Stadtbogen. In diese einmalige Landschaft und die nahe gelegene Klinik zog sich Vincent van Gogh 1889 für ein Jahr freiwillig zurück. Mittags erreichen Sie Les Baux, ehemaliger Sitz des blutrünstigen Grafengeschlechts der Provence und berühmter Liebenshof der Troubadoure. Bei unserer Rückfahrt kommen Sie an den Resten des römischen Aquäduktes von Fontvieille, an der antiken Mühle von Barbegal und dem ältesten Megalithgrab der Provence, dem Hypogäum von Fontvielle vorbei.

8. Tag Sernhac – Pont du Gard – Beaucaire

Die durch den Felsen getriebene Wasserleitung und der antike Steinbruch von Sernhac sind vor kurzem der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Über diese „antike Pipeline“ wurde Nimes mit Wasser versorgt. Danach erreichen Sie eines der berühmtesten Highlights der Region, den Pont du Gard, das römische Aquädukt, eine technische Meisterleistung der Antike. Am Nachmittag Fahrt zur Abtei St. Roman in der Nähe von Beaucaire. Hier, oberhalb der Rhône, befinden sich eine in den Felsen gehauene Kirche und die Gräber der sog. „Troglodythen“ - Höhlenmönche. Unser nächstes Ziel ist ein über einer gallo-römischen Villa originalgetreu rekonstruierter römischer Weinkeller. In der „cella vinaria“ des Mas des Tourelle werden Sie über die antike Weinherstellung informiert und die nur dort produzierten antiken Weinsorten Mulsum, Turricculae und Defrutum köstigen.

9. Tag Orange – Dracy-le-Fort

Am Morgen Besuch der Stadt Orange. Das monumentale römische Theater und der bedeutende Stadtgründungsbogen zeugen vom ehemaligen Reichtum der antiken Stadt Arausio, wo eine der größten Schlachten zwischen Römern, Kimbern und Teutonen stattfand. Danach verlassen Sie die Provence. Fahrt nach Burgund zur Zwischenübernachtung nach Dracy-leFort.

10. Tag Rückfahrt

Frühe Rückfahrt zu den Ausgangsorten.

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

  • Taxi-Service

  • Fahrt im komfortablen Fernreisebus mit mind. 4-Sterne-Ausstattung

  • 9 x Übernachtung in 3- und 4-Sterne Hotels

  • 3 x Abendessen im Hotel oder Restaurant

  • „antike“ Weinprobe

  • Besichtigungen und Eintritte lt. Programm

  • Audio-Führungssystem

Dr. Meike Droste, Kunsthistorikerin

Min. 15, max. 28 Personen

Unterkunft laut Beschreibung

  • Doppelzimmer pro Person
    1685 €
  • Einzelzimmer
    2040 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Sparzustieg Echterdingen - Echterdingen S-Bahn-Station
    -25 €
Ort Hotel Nächte Sterne
Montélimar Hotel Ibis Styles 1 4
Arles Hotel du Forum 7 3
Dracy-le- Fort Hotel le Dracy 1 3

 

Mindestteilnehmerzahl/Gruppengröße
Soweit nicht anders angegeben, gilt für unsere Reisen eine Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen.
Bei Erlebnis- und Urlaubsreisen sowie Tagesfahrten kann die Maximalteilnehmerzahl bei bis zu 48 Personen liegen.
Bei Studien-, Fern- und Wanderreisen ist unsere Gruppengröße jedoch auf 28 Personen begrenzt.
Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, haben wir das Recht, die Reise bis 21 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

Allgemeine Pass- und Visumerfordnernisse:
Soweit in der jeweiligen Reisebeschreibung nicht anders angegeben ist für deutsche Staatsbürger der Ausweis bzw. Reisepass ausreichend.

Mobilität:
Die angebotenen Reisen sind im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität dann nicht geeignet, sofern ein Ein- und Aussteigen in bzw. aus dem Bus nicht ohne fremde Hilfe möglich ist.

Traumreise finden

 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK